24-Stunden Bereitschaftsdienst

Wir sind immer für Sie da.
Fon 06321 402-0

News

HomeNews › Energiespartipps der IEU

» NEWS, 02.04.2012 «

Energiespartipps der IEU

Energiespartipps der Initiative Erdgas pro Umwelt:
"Kalte Räume trotz warmer Heizung" und "Nicht vergessen: Heizung auf Sommerbetrieb schalten"

Energiespartipp 1:
Kalte Räume trotz warmer Heizung?

 
Viele kennen das Problem: Man sitzt in einem beheizten Raum und es ist trotzdem kalt. Bei der Suche nach den Ursachen ist der erste Verdacht oft schon der richtige: Schlecht isolierte Fenster oder Türen. Sie haben oft veraltete und poröse Dichtungen, von draußen kann so kalte Luft hereinkommen und warme Luft nach außen verloren gehen. Das lässt sich ganz leicht testen – mit einem brennenden Teelicht. Eine flackernde Flamme deutet auf einen Luftzug und damit auf undichte Stellen hin. Ein weiterer Grund für unerwünschte Wärmeverluste sind dünne Wände hinter der Heizung. Heizungen stehen oft in Nischen, in denen die Außenwände nicht besonders dick sind. So dringt viel Wärme nach außen. Beide Probleme können durch wenige Handgriffe behoben werden. Isolierband für undichte Stellen oder Styroporplatten mit Aluminiumbeschichtung, die hinter den Heizkörpern an die Wand an gebracht werden, sind für wenig Geld im Baumarkt erhältlich. Ohne großen Aufwand und hohe Investitionskosten kann jeder Haushalt so bares Geld sparen und zusätzlich die Umwelt entlasten. Bleiben die Heizkosten dennoch hoch, empfiehlt die Initiative Erdgas pro Umwelt (IEU) eine Modernisierung der Heizanlage. Denn Kessel die 15 Jahre oder älter sind, arbeiten in der Regel ineffizient und verursachen dadurch Mehrkosten. Ein moderner und hoch effizient arbeitender Erdgas-Brennwertkessel hilft dagegen Heizkosten einzusparen.

Energiespartipp 2:
Nicht vergessen: Heizung auf Sommerbetrieb schalten

 
Mit den milden Frühlingstemperaturen sinkt der Wärmebedarf in deutschen Haushalten: Die Heizkörper werden abgedreht, wertvoller Brennstoff eingespart. Dennoch können auch in den warmen Monaten durch die Heizung mehrere Hundert Euro an Kosten entstehen. Schuld ist die Umwälzpumpe, die sich in jedem Heizungskeller findet. Sie sorgt dafür, dass das vom Heizkessel aufgewärmte Wasser zu den Heizkörpern gelangt und dort für wohlig warme Räume sorgen kann. Wenn die Umwälzpumpe aber unbemerkt auch im Sommer weiterläuft, wird sie zum heimlichen Energiefresser. Ist die Warmwasserbereitung nicht an die Heizung angeschlossen, lohnt es sich, die Anlage im Sommer komplett auszuschalten. Ist die Warmwasserversorgung angeschlossen, lassen sich viele ältere Modelle auf Sommerbetrieb schalten. Dann wird nur noch der Warmwasserspeicher beheizt, während die Heizungspumpe abgestellt ist. Wer eine moderne Heizanlage besitzt muss sich darüber keine Gedanken machen: Neue Systeme passen ihren Betrieb automatisch der jeweiligen Jahreszeit an. Auch wegen ihrer höheren Effizienz bietet sich die Anschaffung laut der Initiative Erdgas pro Umwelt (IEU) an, sofern der bestehende Heizkessel 15 Jahre und älter ist. Eine moderne Erdgas-Brennwertheizung setzt mit ihrem hohen Wirkungsgrad den eingesetzten Brennstoff nahezu komplett in Wärme um. Das spart Heizkosten und entlastet die Umwelt von klimaschädlichen CO2-Emissionen.

 
Über die IEU

Die Initiative ERDGAS pro Umwelt (IEU) ist eine Gemeinschaft führender Unternehmen und Verbände der Heizgeräteindustrie, der Gaswirtschaft, des installierenden Fachhandwerks und des Großhandels. Gemeinsam engagieren sich die Partner für klimaschonende Lösungen der Wärmeerzeugung im Haus.